Gender Mainstream, Rassismus, Gutmenschen und das Flüchtlingshelfersyndrom !

Willkommen auf meinem Blog Wahrheitsite

LINK: Das eingepflanzte Irresein.

 

Feminismus und Emanzipation

Feminismus ist die Behauptung weiblicher Wesensmerkmale,
Eigenschaften und Ansprüche in einer von Männern
beherrschten Welt. Ohne die Weiblichkeit fehlt jeder Gesellschaft
das Jang und somit das Gleichgewicht.
Emanzipation (Gleichberechtigung) ist überall dort zu
thematisieren, wo Gleiches gleich und
Ungleiches ungleich zu behandeln ist.
Die Emanzipation der Frau gegenüber dem Manne bedeutet, dass
typisch weibliche Eigenschaften der Frau in der Gesellschaft ebenbürtig neben den für Männer typischen Eigenschaften bestehen.
Daraus resultiert, dass es weder Feminismus, noch Emanzipation der Frau darstellt, wenn Frauen sich anschicken, Männer
bezüglich „Männlichkeit“ (bzw. das, was man für männlich hielt, aber tatsächlich charakterliche Schäden wie z. B.
Empathiemangel, Egozentrik etc., darstellten,) zu überbieten.
Doch genau dies wurde und wird angestrebt. Die negativen
Eigenschaften des Patriachats erhalten eine getarnte Neuauflage und zerrütten unsere Gesellschaft ebenso wie unsere Mitwelt.
Die weiblichste aller Merkmale der Frau ist der Muttertrieb!
Wenn Frauen freiwillig und ohne Not ihr eigenes Kind für eine
Stempelkarte oder für Karriere hergeben, dann zeugt dies
nicht von einer emanzipierten Gesinnung, sondern davon, dass eine solche Frau unter einer massiven Charakterstörung leidet, die sogar ihren angeborenen archaischen Wesenskern erfasst.
Die Natur quittiert die Dekadenz unserer Gesellschaft mit der
milieubedingten Heran“reifung“ ganzer Generationen von psychisch labilen bis kranken Nachkommen, was den Niedergang derselben
mittelfristig zur Folge hat.

Feminismus

Biedesheim, den 25.07.2007 © Peter H. Arras
AKT- INSTITUT FÜR MITWELTETHIK

Wunsch

ÜBER SELBSTHASS:

Unsere politische Elite hat einen gemeinsamen Nenner und der heißt SELBSTHASS. Mein Schmerz ist unendlich, diese Zeilen schreiben zu müssen. Ich war und bin nie ein Chauvinist gewesen, aber ich liebe dieses Land und möchte es weiterhin frei und stabil haben.

WAS IM AUGENBLICK GESCHIEHT, IST KEINE REFLEKTION DER VERGANGENHEIT, SONDERN EINE SELBSTZERFLEISCHUNG !!

Die Fähigkeit zur Selbstkritik ist eine Gabe, die uns ermöglicht, Dinge zu objektivieren, uns in den Augen der anderen Menschen vorzustellen und eine andere (Fremd)Sicht zu erfahren, um dem Realen näher zu kommen.

Der Hang aber zum Selbsthass ist ein Fluch, der alles positives in uns zerstört und uns dazu verleitet, die Wahrheit und das stattgefundene Geschehen zu negieren.

Selbsthass ist die schlimmste Krankheit, die einen Menschen treffen kann. Trifft sie eine ganze Gemeinschaft, so ist eine Epidemie, gefährlicher als die Pest.

Eine Selbsthassende Gemeinschaft entzieht der eigenen Lunge die Luft zum Atmen. Eine kollektive Handlung, die erst beim Erstecken bemerkt wird, was meistens zu spät kommt, zu spät um noch überleben zu können.

Deutschlands Schicksalstage. Ich sorge mich um Dich meine liebgewonnene Heimat der Freiheit und die meiner Kinder und Enkelkinder

Imad Karim
Religionsfreier Ex-Moslem

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/herles-faellt-auf/fluechtlingskrise-angela-merkel-und-der-tanz-der-vampire/

— mit Ezzat AljarousFlüchtlingshelfersyndrom

Zitat Cahit Kaya: Alles was der Gutmensch anpackt wird von diesem zugrunde gerichtet. Wieso? Weil der Gutmensch psychisch krank ist und nicht hilft, wo es notwendig ist, sondern immer wieder neue Gründe selbst erfindet, wo er helfen „muss“. Weil er am Helfersyndrom leidet. Dadurch löst er die Probleme nicht, weil ein gelöstes Problem ihn unnötig machen würde. Er schafft neue Probleme, oft unbewusst.

So legt er alles lahm und ist jenen im Weg, die wirklich helfen könnten, weil er sich überall aufdrängt und kein „nein“ akzeptiert. Weil er nicht akzeptieren will, dass er krank ist und die Kritik an ihm als Kritik am „Guten“ betrachtet (der Gutmensch bildet sich ein, der würde das reine Gute auf diesem Planeten verkörpern) glaubt er jeder, der die Dinge anders sieht als er, wär „schlecht“. Dann kommt oft der Nazi-Vorwurf. Zum extremen Guten, wozu er sich zählt, schafft er das extrem Böse, das hier mit der Tötungsmaschinerie der Nazis zeigen soll, wenn der Gutmensch nicht helfen darf, dann würde uns das gleicihe blühen.

Echte Hilfe ist es wenn man Menschen beibringt sich selbst zu helfen. Der Gutmensch ist aber nur daran interessiert die Leute von sich abhängig zu machen um sich dabei besser zu fühlen.

Dass er dabei gerade Deutschland und die halbe EU in den Abgrund treibt, das geht nicht in seinen Kopf. Er tut ja schließlich nur Gutes und schuld sind nur die anderen…

Das Helfersyndrom ist keine Erfindung, das gibt es wirklich.
http://www.apotheken-umschau.de/…/Helfersyndrom-Wege-aus-de…

Ich bitte hier ausdücklich um Kopie und Verbreitung, Danke.

Zum Artikel Nachricht an das Deutsche Volk. Die Zeit ist gekommen !

Mein youtube Kanal Wahrheit Inside:https://www.youtube.com/channel/UCUGP2MIBFstn-nV70XcLYCQ

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gender Mainstream, Rassismus, Gutmenschen und das Flüchtlingshelfersyndrom !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s